Veröffentlicht Mi., September 05, 2018

Hallo an alle!

In meiner Parfümkollektion gibt es viele verschiedene Richtungen und der unvergleichbare Lancome Magie Noire Duft zeichnet sich durch seine Ungewöhnlichkeit aus. Und obwohl der Duft schon etwas einfacher gemacht wurde, indem einige Duftnoten herausgenommen wurden, ist er trotzdem hinreißend! Ich werde über jede seine Note schreiben, denn sie sind sehr schön.

Lancôme Magie Noire
Lancôme Magie Noire

Das legendäre Parfum startet mit schwarzer Johannisbeere, einer Himbeere, einer zarten Hyazinthe und einer Note von Rose. Galbanum und Bergamotte bringen Bitterkeit und Frische rein, was die Beeren und die Rosennoten verdünnt. Ich glaube, dass dieser Duft die Liebhaber von Obst - und Blumenkompositionen ansprechen wird. Es riecht schon so ausgezeichnet, aber später öffnen sich auch andere Noten von Blumen, Honig und Puder.

Lancôme Magie Noire
Lancôme Magie Noire

Die Herznote enthält Honig und Blumenaromen. Mein Liebling Ylang Ylang ist in der ersten Reihe deutlich zu riechen. Zusammen mit ihm verbinden sich Aromen von Maiglöckchen, Jasmin und Narzissen. Die Honignoten, welche ich schon so sehr liebe, werden hier sanft eingespielt. Der Magie Noire passt perfekt für geheimnisvolle Frauen.

 

Die Basis des Parfums ist sehr reich, hier sind Gewürze, Weihrauch und orientalische Noten: Patchouli, Sandelholz und Amber. Das alles riecht so schön und immer wieder verschieden, aber immer großartig! Ein wahrhaft mystischer Duft.

 

  • Duftrichtung: Blumig

  • Kopfnote: Bergamotte, Rose, Hyazinthe

  • Herznote: Maiglöckchen, Jasmin, Honig

  • Basisnote: Moschus, Gewürze, Amber

 

Magie Noir ist wirklich eine magische Legende, die man verstehen muss, es ist nicht für jedermann… Die Haltbarkeit des Duftes ist große Klasse. Der Duft wirkt wie ein magischer Schleier. Das Parfüm ist eher für wahre Liebhaber von etwas ganz Außergewöhnlichem!

Ela Vempfiehlt
Alle Bewertungen 1
Comments.
Alle Kommentare
Um Kommentare zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.
Kommentar hinterlassen