Veröffentlicht Mo., August 21, 2017

Hallo alle miteinander!

Seit langem habe ich Clinique ins Herz geschlossen. ❤️ Meine Lieblingscreme Clinique Moisture Surge Extended Thirst Relief ist zu Ende aufgebraucht, deshalb beschloss ich, etwas Neues auszuprobieren.

Ohne lange zu überlegen suchte ich erneut ein gutes Produkt von der für mich zuverlässigen Marke. So kaufte ich CLINIQUE Pep-Start HydroBlur Moisturizer.

Zum ersten Mal bin ich von der Marke enttäuscht. Ich versuche jetzt, den Grund dafür zu erklären.

1. Verpackung ist natürlich sehr schön. Das ist eine Kombination aus Weiß und Blau, die mir sehr gut gefällt. Generell ist das Design etwas einfacher als das von Moisture Surge Creme, doch das ist keine große Sache.

Die Creme kommt in einer Umverpackung mit allen nötigen Informationen. Wenn jemand die Marke besser kennenlernen möchte, gibt es auch eine Clinique Annotation.

Unter dem Deckel befindet sich ein schützender Film, der das Produkt vor Staub, Schmutz und Mikroben schützt.

Übrigens bin ich hier auf Schwierigkeiten gestoßen. Es gibt keinen normalen Deckel, den man aufschrauben muss. Der Deckel verfügt über spezielle Öffnungen. Dabei lässt er sich schwer schließen.

2. Volumen: 30 ml und 50 ml. Ich habe die größere Version gewählt.

3. Herstellerland: Großbritannien

4. Produkttyp: Gesichtscreme

5. Die Textur ist so dicht, dass man sich Mühe geben muss, sie auf die Haut gleichmäßig zu verteilen. Allerdings kriegt man das schnell in den Griff.

6. Das Produkt ist parfümfrei wie auch die ganze Clinique Produktion. Die Marke ist auch für empfindliche Haut gedacht, deswegen verwenden sie keine Duftstoffe.

7. INHALTSSTOFFE:

Water, Glycerin, Sodium polyacrylate crosspolimer-1, Acetylated glycol stearate, Myristyl Myristate, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer, Dimethicone, Butyrospermum Parkii, Mangifera, Indica Seed Butter, Hypnea Musciformis Extract, VINYL DIMETHICONE/METHICONE SILSESQUIOXANE CROSSPOLYMER, Gellidiela Acerosa, Sigesbeckia Orientalis Extract, Alcaligenes Polysaccharides, Algae Extract, Laminaria Saccharina Extract, Squalane, Ceramide NP, Beeswax, Acetyl Hexapeptide-8, Caffeine, Sodium Hyaluronate, Tocopheryl Acetate, Trehalose, Sodium stearoyl glutamate, Butylene Glycol, Caprylyl Glycol, Dimethicone Crosspolymer, Hydrogenated polyisobutene, Hydrogenated lecithin, Sodium polyacrylate starch, Pentylene Glycol, Laureth-9, Laureth-23, Silica, Silica silylate, Disodium EDTA, Phenoxyethanol, Sodium Benzoate, Red #4, Yellow 5.

Ich weiß nichts über Inhaltsstoffe, aber ich kann definitiv sagen, dass die Creme bei mir weder Allergien noch Rötungen verursacht und meine Poren nicht verstopft, was für mich sehr wichtig ist.

Die Produktion ist dermatologisch bestätigt. Ich schätze das.

8. HERSTELLERVERSPRECHEN:

Der Feuchtigkeitsheld von Clinique mit Matteffekt: Pep-Start Hydroblur Moisturizer liefert mit Trehalose, Sodium Hyaluronat und Glycerin optimale Feuchtigkeit und mattiert gleichzeitig den Teint. Die Haut wirkt weich, geschmeidig, prall und samtig-matt – Moisturizer und Primer in einem! Laminaria-Saccharina-Extrakt reguliert die Ölproduktion, um die Poren sauber, klein und fein zu halten. Eine Kombination aus weiteren Algen – Hypnea Musciformis und Gellidiela Acerosa – und Koffein beruhigt die Haut, die tagsüber ständig Irritationen wie UV-Licht, Stress oder Feinstaub ausgesetzt ist. Das Peptid Argireline (Acetyl Hexapeptide-8) unterstützt die hauteigene Kollagenproduktion und hilft, erste feine Linien und Fältchen zu mildern. Siegesbeckia-Orientalis-Extrakt, ein pflanzlicher Extrakt aus Madagaskar, wirkt der Bildung eines destruktiven Enzyms entgegen, das die natürliche Kollagenstruktur angreift.

Macht das Produkt, was es verspricht? Teilweise, würde ich sagen.

Die HydroBlur Formel ist nicht von ungefähr dazu gedacht, kleine Mängel zu mindern, denn die Textur erinnert mich eher an eine Silikon Make-up Base als an eine feuchtigkeitsspendende Creme. Als Ergebnis habe ich keine Feuchtigkeit bekommen. Mein Gesicht fühlt sich maskenartig und etwas vollgestopft an. Außerdem zieht das Produkt nicht völlig ein, weil ich die Rückstände erst während der Wäsche nach einer Weile entferne.

Mattiert? Ja. Jedoch habe ich normale Haut mit ein bisschen öliger T-Zone, so wollte ich keinen mattierenden Effekt bekommen, sondern meinem Gesicht mehr Feuchtigkeit spenden.

Wie ich schon gesagt habe, kann die Creme als Make-up Base verwendet werden. Sie verkleinert die Poren und hält das Make-up sehr gut fixiert.

P.S. Meinem Boyfriend, der ölige Haut hat, gefiel diese Creme viel besser als Moisture Surge. Eignet sich das Produkt für ölige Haut dann?

TIPP No.1: Wiederholt meine Fehler nicht und kauft eine Minigröße, um auszuprobieren, ob das Produkt euch persönlich passt.

TIPP No.2: Wenn die Creme euch nicht besonders passt oder die Textur zu dicht ist, werft sie nicht so schnell weg.

Das Produkt kann für zum Eincremen der Ellbogen oder Füße verwendet werden Smile Dieses Verfahren gefällt mir.

Ich überlegte lange Zeit, ob ich diese Creme empfehlen muss und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass alles individuell ist. Vielleicht wird das Produkt den Mädchen mit öliger Haut besser passen. Dabei ist es als Make-up Base ganz gut. Alles in allem, empfehle ich die Creme!

Bleibt immer schön und gesund, ihr Süßen!

Mein anderer Erfahrungsbericht von Clinique:

Meine Lieblingsmascara - Clinique High Impact Mascara.

 

✨✨Danke für die Aufmerksamkeit! ✨✨

Pros
  • eignet sich als make-up base
  • parfümfrei
  • weiche textur
Cons
  • lässt sich schwer auftragen
  • maskenartig
PolinaLuempfiehlt
Alle Bewertungen 3
Comments.
Alle Kommentare
Um Kommentare zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.
Kommentar hinterlassen
Mehr zum Thema
  • 01/10/2019
    Ich bin schwach ... Ich bin schwach und ich vertraue Werbung. Nachdem ich perfekte Gesichter ohne Falten und Flecken gesehen hatte, glatt wie nach dem Photoshopping, lief ich wie ein Zombie zum nächsten Laden, um dieses Wunder zu kaufen, das versprach, alle meine Probleme für immer zu lösen.
Alle Bewertungen 3
Siehe auch